Zwischen Realität und Fantasie



Hallo meine Lieben,

ich bin zurück auf meinem Blog. Es gab eine sehr lange Pause, in der ich sogar einen neuen Blog gestartet habe. Doch irgendwie ist es nicht meins, etwas neues zu machen, wenn das Alte fast perfekt ist.
In der Zeit seit dem ich den Blog gegründet habe, ist sehr viel passiert. Ausgezogen, Schule beendet, umgezogen, Ausbildung angefangen, viele neue Leute kennen gelernt und vor allem habe ich extrem viel neues gelernt.
In der Realität ist mein Leben nahezu perfekt, doch in meiner Fantasiewelt fehlt noch eine ganze Menge damit es perfekt ist.



Mein neues Leben begann noch in Berlin, mit dem Auszug aus meinem Elternhaus in eine eigene Wohnung. Perfekt war es dann, als ich meinen Freund kennengelernt habe und mein Abitur bestanden habe. Dann bin ich nach Westdeutschland gezogen und habe einen Studienplatz für mein Wunschfach Jura bekommen. Doch ich habe schon in der "Ersti-Woche" bemerkt, dass es mein Leben nicht perfekt macht und habe deshalb eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten begonnen. Nun ist das 1.Lehrjahr schon um und ich kann eigentlich stolz sein, denn meine Noten waren scheinbar so gut, dass ich die Ausbildung nun verkürzen soll.


Zurück zum eigentlichen Thema, gestern habe ich diese Einhorntorte gebacken und in dieser Zeit habe ich irgendwie darüber nach gedacht, was eigentlich der Unterschied zwischen Realität und Fantasie ist:
Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass wir wohl niemals mit unserem Leben 100% zufrieden sind und es in unserer Fantasie immer noch Luft nach oben gibt. Und genau das ist auch gut so, denn sonst würden wir im Alltag versinken.

"Zwischen Realität und Fantasie gibt es einige Unterschiede"



Ich denke, dass dieser Blog meine Welt und mein Leben verändert hat und fange aus diesem Grund nun auch wieder an mit dem Bloggen. Denn jetzt ist die Zeit gekommen, in der ich dafür wieder Zeit habe und vor allem habe ich auch wieder unglaubliche Lust darauf, mein Leben mit euch zu teilen.

Wir werden sehen, was dabei heraus kommt und welche Entscheidung mich als nächstes zum Überlegen und zum Umdenken bringt. Ich wünsche euch viel Spaß dabei, mir dabei zu folgen.

PS: Die Einhorntorte war übrigens mein erster Versuch eine Motivtorte herzustellen und dafür finde ich sie eigentlich sehr gut und vor allem hat sie uns unglaublich gut geschmeckt.

Eure Marina


Kommentare

Beliebte Posts